TechBase E-Mobilitätscluster IT-Logistikcluster DGO

Preis für Frauen in Wissenschaft und Kunst

22.02.2021

Hochdotierter Preis wird auch 2021 wieder ausgelobt

Die Stadt Regensburg lobt auch 2021 den Regensburger Preis für Frauen in Wissenschaft und Kunst aus. Mit einem Preisgeld von 15.000 Euro ist er der am höchsten dotierte Preis, den die Stadt vergibt.
Bis zum 31. März 2021 können sich Wissenschaftlerinnen und Künstlerinnen bewerben, die grundsätzlich eine Professur im wissenschaftlichen oder künstlerischen Bereich anstreben.

Mit dem Preis sollen die weiblichen Forscherinnen und Künstlerinnen der drei Regensburger Hochschulen dazu ermutigt werden, eine Hochschulkarriere einzuschlagen.

Der Preis wird für heraus­ragende Leistungen in den Abschlussarbeiten und -projekten für die jeweils höchste Qualifikations­stufe der Regens­burger Hochschulen verliehen. Alternativ finden Kooperationsprojekte zwischen Unter­nehmen und Regensburger Hochschulen und auch künstlerische Leistungen Berücksichtigung. Wiederbewerbungen sind möglich, ebenso Bewerbungen von Frauen, die nach ihrem Abschluss zunächst außer­halb der Hochschule tätig waren und wieder zu ihr zurückkehren möchten.

BEWERBUNG

  • Bewerbungsfrist | 31. März 2021
  • Mit einem einfachen Formblatt kann das Interesse an einer Bewerbung bekundet werden. In ihrer Bewerbung sollen die Teilnehmerinnen deutlich machen, wie sie das Preisgeld zur Förderung ihrer Laufbahn einsetzen wollen. Für die Unterlagen können sie sich an ihre jeweilige Hochschule oder an die Stadt Regensburg, Referat für Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen wenden.
  • E-Mail |  wirtschaft-und-wissenschaftregensburg.de

 

 


Der Regensburger Preis für Frauen in Wissenschaft und Kunst wird aufgrund herausragender Leistungen in den Abschlussarbeiten zu den höchsten Qualifikationsstufen der jeweiligen Hochschule oder in Kooperationsprojekten zwischen Unternehmen und Regensburger Hochschulen verliehen.

Der Preis wird in der Regel alle zwei Jahre ausgelobt und ist mit einem Preisgeld dotiert. Das Preisgeld kann auf maximal zwei Preisträgerinnen aufgeteilt werden und steht den Preisträgerinnen zur Erreichung des Ziels einer Hochschul- oder künstlerischen Karriere zur Verfügung.Die Preisträgerinnen erhalten im Rahmen eines Festakts im Historischen Reichssaal außerdem eine Urkunde.

Für den Regensburger Preis für Frauen in Wissenschaft und Kunst haben die Dekane der Fakultäten sowie die Hochschulleitungen das alleinige Vorschlagsrecht für geeignete Forscherinnen. Eine Jury, bestehend aus der Oberbürgermeisterin beziehungsweise dem Oberbürgermeister, der Referentin oder dem Referenten für Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, der Rektorin oder dem Rektor beziehungsweise den Präsidentinnen und Präsidenten der Regensburger Hochschulen, den Frauenbeauftragten aus den drei Hochschulen sowie der städtischen Gleichstellungsbeauftragten, definiert wechselnd einen oder mehrere wissenschaftliche oder künstlerische Bereiche, bewertet die Bewerbungen und gibt eine Empfehlung an die Stadt Regensburg. Fachberatung kann, soweit notwendig, von der Jury hinzugezogen werden. Der Stadtrat entscheidet über die Empfehlung und verleiht die Auszeichnung.

zurück zur Übersicht