20Jun2018 PPPP

Unternehmer und Verleger Sven Enger beim 7. Bayerischen Innovationskongress

Kommt mit der Digitalisierung das Ende der Gesellschaft?

Veranstalter und Sponsoren des Innovationskongresses 2017

Regensburg, 20. Juni 2018 - Die digitale Transformation verändert grundlegend die Art und Weise, wie wir produzieren, konsumieren, arbeiten und leben. Der 7. Bayerische Innovationskongress unter dem Motto "Digitalisierung als ethische Herausforderung" beleuchtet das hochaktuelle Thema in Fachforen und einer Podiumsdiskussion aus verschiedenen Perspektiven. Bei der 7. Ausgabe des Kongresses in der TechBase Regensburg äußern sich namhafte Experten über die Chancen und Hürden für die Arbeitswelt und unsere Gesellschaft.

Die fortschreitende Digitalisierung hat weitreichende Auswirkungen auf unser Leben. Sie erleichtert und bereichert unser Arbeits- und Alltagsleben. Zugleich eröffnet sie erweiterte Möglichkeiten des Datenmissbrauchs und der Manipulation - und das sorgt bei vielen Menschen für Skepsis. Mit seinem Vortrag "Kommt mit der Digitalisierung das Ende der Gesellschaft?" will der Keynote-Speaker Sven Enger anhand von alltäglichen und lebendigen Beispielen zeigen, dass die Digitalisierung als Unterstützung anstehender Herausforderungen zu begreifen ist. "Es freut uns, dass mit Sven Enger ein Vordenker und Experte für die digitale Zukunft zu uns nach Regensburg kommt. Mit ihm und weiteren Experten wollen wir das Thema Digitalisierung aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutieren", so Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH.

Auch für die Podiumsdiskussion konnten namhafte Teilnehmer gewonnen werden. Thorsten Dombach, Geschäftsführer der mabunta GmbH, Dr. Rainer Seßner, Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH, Prof. Dr. Karsten Weber, Leitung des Bereichs Technikfolgenabschätzung am Institut für Sozialforschung und Technikfolgenabschätzung (IST) der OTH Regensburg, Andreas Edmund Pracht, Gründer von cSouris und der Pressechef der Deutschen Messe AG, Hartwig von Saß. Für ihn ist klar: "Wir brauchen dringend einen neuen gesellschaftlichen Konsens darüber, wie wir mit Technologie und Digitalisierung umgehen. Andernfalls werden wir schnell vom technologisch Machbaren überholt werden und die Frage beantworten müssen: Wer programmiert wen?".

Der 7. Bayerische Innovationskongress ist Teil der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Oberpfalz zum digitalen Vorreiter zu machen. Die Veranstaltung bietet Ausstellern eine Plattform, um ihre Innovationen im Produkt- und Dienstleistungsbereich vorzustellen. Ein Schwerpunkt ist dabei die Vernetzung von innovativen Start-ups, etablierten Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Neben der Fachausstellung und mehreren Zusatzangeboten wie einem Vertriebsworkshop oder einer Firmenbesichtigung des BMW Werkes Regensburg haben die Besucher außerdem die Möglichkeit, an Fachforen zu den Themen Industrie 4.0, Energie, Sensorik und Digital Humanities teilzunehmen. Weitere Partner des 7. Bayerischen Innovationkongresses am 28. Juni 2018 in der TechBase Regensburg sind das IT-Logistikcluster, das E-Mobilitätscluster Regensburg sowie die R-Tech GmbH. Hauptsponsoren sind Bertrandt und die Deutsche Messe. Interessierte Besucher sind herzlich willkommen. Informationen zum Programm und Anmeldung auf der Webseite: www.it-logistik-bayern.de/innokongress2018.

zurück zu News