30Aug2018 P

Technische Universität Shenzhen plant Standort in der TechBase

Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der TechBase (rechts) und Toni Lautenschläger, Leiter Amt für Wirtschaft und Wissenschaft (2. von rechts) empfangen die Delegation aus Shenzhen in der TechBase.

Regensburg, 30.08.2018 - Bei ihrem Besuch in Regensburg am vergangenen Montag bekräftigte eine Delegation aus Shenzhen die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Regensburg und der chinesischen Stadt in der Nähe von Hongkong. Die vor zwei Jahren unterzeichneten Kooperationsverträge sehen vor, unter anderem in den Bereichen Automotive sowie IT-Technologien auf Unternehmens-, Hochschul- und Clusterebene verstärkt zusammenzuarbeiten.

Das oft als "Silicon Valley Chinas" bezeichnete Shenzhen ist derzeit dabei, eine Technische Universität nach dem Muster der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften aufbauen (Shenzhen Technology University). Aus diesem Grund steht man bereits seit geraumer Zeit in engem Austausch mit der Universität Regensburg und der Ostbayerischen Technischen Hochschule. Besonderes Interesse gilt aber auch dem Kontaktaufbau zu bayerischen Unternehmen und Start-ups. Aus diesem Grund besuchte Prof. Shuangchen Ruan, Präsident der SZTU, auch die TechBase und zeigte sich von dem Gründer- und Innovationszentrum äußerst angetan, so Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH: "Insbesondere im Bereich der Gründerförderung sehen unsere Kooperationspartner das Modell in Regensburg als Vorbild. Auch sie wollen das Startup-Ökosystem in ihrer Region stärker vernetzen und die Internationalisierung vereinfachen". Aus diesem Grund plane Technische Universität Shenzhen sogar, in naher Zukunft Büroräume in der TechBase Regensburg anzumieten.

Im kommenden Jahr wird es das nächste Treffen zwischen den beiden Kooperationspartnern geben. Dann reist eine Regensburger Delegation in die Boomtown Shenzhen.

zurück zu News