10Aug2018 FFFF

Neue Förderprogramme im Bereich Digitalisierung

Von Industrie 4.0 bis IT-Sicherheit

Industrie 4.0-Testumgebungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Einzelvorhaben von KMU und mittelständischen Unternehmen in den Themenfeldern Industrie 4.0, Cyber-Physische ­Systeme und Internet der Dinge. Kernpunkt ist die Entwicklung, Erprobung und Weiterentwicklung von neuen Produkten und Prozessen, die Entwicklung innovativer Systemansätze und digitalen Dienstleistungen. Folgende Branchen und Anwendungsfelder werden angesprochen: Maschinenbau und Automatisierung, Mobilität und Logistik, Gesundheit und Medizintechnik, Energie und Umwelt, IKT-Wirtschaft.

Die gesamte Fördermaßnahme wird unterstützend begleitet. Informationen dazu finden Sie hier.

Industrieller 3D-Druck

Das Bayerische Staatministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie fördert Forschungs-und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen industriegeführter vorwettbewerblicher Verbundprojekte, die das Themenfeld "Additive Fertigung /3D-Druck" in der Werkstoffentwicklung und der werkstoffbezogenen Verfahrensentwicklung adressieren. Im Fokus dieses Aufrufs steht die Forschung und Entwicklung neuer oder verbesserter Werkstoffe. Zudem werden geeignete neue werkstoffbezogene Verfahrensmethoden, Anwendungen, Prozesse und Werkzeuge für die additive Fertigung bzw. die additive Herstellung von Produkten adressiert.

Zum Aufruf sollen die Richtlinien zum Bayerischen Forschungsprogramm "Neue Werkstoffe" verwendet werden. Die Informationen dazu finden Sie hier. Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. Stichtag für das Einreichen von Projektvorschlägen: 17.09.2018

Assistenzrobotik

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie fördert zukunftsträchtige Technologien und Applikationen der Assistenzrobotik unterschiedlichster Anwendungsgebiete, wie etwa Medizin, Pflege, häusliches Umfeld oder Industrie, mit klarer industrieller Verwertungsperspektive und Akzeptanz in der Bevölkerung. 

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen vorwettbewerblicher Verbundvorhaben. Dabei sollen insbesondere die Themenbereiche Echtzeitsysteme und eingebettete Systeme, Mensch-Maschine-Kommunikation, Daten- bzw. Wissensmanagement, technische IT-Dienstleistungen, IT-Sicherheit sowie Automatisierung und intelligente Produktion des FuE-Förderprogramms Informations- und Kommunikationstechnik Bayern adressiert werden. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Stichtag für das Einreichen von Projektvorschlägen: 15.09.2018. Weitere Informationen finden Sie hier.

Künstliche Intelligenz - Autonome Mobilität

Mit diesem Call fördert das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie Innovationen auf den Gebieten Künstliche Intelligenz und Data-Science in Anwendungsbereichen wie Mobilität oder Logistik, welche die Digitalisierung in Bayern vorantreiben und die Bewältigung zukünftiger, gesellschaftlicher Herausforderungen unterstützen.

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen vorwettbewerblicher Verbundvorhaben. Bewerben können sich Unternehmen nur in einem Projektkonsortium von mindestens zwei Betrieben. Die Beteiligung von Hochschulen ist auch möglich.Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Stichtag für das Einreichen von Projektvorschlägen: 15.09.2018. Weitere Informationen finden Sie hier.

IT-Sicherheit insbesondere für kritische Infrastrukturen in privater Trägerschaft

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie fördert Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen vorwettbewerblicher Verbundvorhaben. Es werden ausschließlich Vorhaben gefördert, die wesentliche Innovationen auf dem Gebiet der IT-Sicherheit insbesondere für kritische Infrastrukturen in privater Trägerschaft beinhalten. Dabei sollen insbesondere die Themenbereiche IT-Sicherheit, Daten- bzw. Wissensmanagement, Echtzeitsysteme und eingebettete Systeme sowie technische IT-Dienstleistungen des FuE-Förderprogramms Informations- und Kommunikationstechnik Bayern adressiert werden.

Das Projektkonsortium muss aus mindestens zwei Partnern bestehen und dabei mindestens ein Unternehmen enthalten, die Beteiligung von Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen ist möglich. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Stichtag für das Einreichen von Projektvorschlägen: 02.10.2018, 13.00 Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

zurück zu News