10Okt2017 P

"EVOLUTION - Das Mysterium der menschlichen Existenz“

Interview mit dem Künstler Alfred Kainz

Werke des Bildhauers Alfred Kainz sind ab 19.10.17 in der TechBase zu sehen.

Ab 19. Oktober sind Ausstellungsstücke des Bildhauers Alfred Kainz in der TechBase zu sehen. Der Künstler präsentiert Exponate aus seiner Werkreihe "EVOLUTION - Das Mysterium der menschlichen Existenz". Es handelt sich bei der Serie um naturgetreue Abbildungen sowie fiktive, jedoch immer überdimensioniert und zum Teil abstrahiert dargestellte Skulpturen.

Wir haben mit dem Künstler Alfred Kainz vorab gesprochen:

Herr Kainz, wie kam es zu diesem künstlerischen Interesse? 
Mein Urgroßvater und mein Großvater waren Kirchen- und Kunstmaler und Vergolder. Mein Vater Steinmetz- und Vergoldermeister. Als Kind bin ich bereits bei meinem Großvater auf der Werkbank gesessen und durfte beim Schnitzen und Vergolden zusehen. Mein Vater gab mir schon von klein auf sein Wissen und Können über die Bearbeitung von Naturstein mit. So kam das Interesse für den Stein und die Bildhauerei. Durch meine fundierte Ausbildung zusätzlich der Drang, mich künstlerisch auszudrücken.

Wer ist / war ihr künstlerisches Vorbild?
Ich habe eigentlich kein konkretes Vorbild. Mich faszinierte einfach schon immer die Kunst der Bildhauerei an sich, von der Antike bis heute.

Was möchten Sie mit Ihren Werken "zum Ausdruck bringen"?
Der Naturstein ist wohl das älteste Material der Menschheit. Ich schaffe Skulpturen und Objekte, die Generationen überdauern und so auch ihre Botschaft übermitteln können. Ich möchte den Betrachter zum Nachdenken anregen und durch die Haptik zum Anfassen verführen.

Wie lässt sich die Richtung Ihrer Werke am besten beschreiben?
Meine Werke bewegen sich vom Gegenständlichen bis hin zur Abstraktion. Die Richtung ergibt sich bei der Bearbeitung der jeweiligen Werkreihen. Die Arbeiten werden überwiegend aus dem Stein gemeißelt, wobei mir die finale Oberflächenbearbeitung für den Ausdruck und die Darstellung der jeweiligen Skulptur sehr wichtig ist.

Können Sie beschreiben, was gute Kunst bzw. gute Bildhauerei für Sie ist?
Gute Kunst bzw. Bildhauerei ist für mich in erster Linie, wenn man den Arbeiten die handwerkliche Perfektion, egal aus welchem Material, ansieht.

Was sagen Sie zu der Idee, Ausstellungen mit örtlichen Künstlern aus Regensburg in der TechBase durchzuführen, um Technik und Kunst zu verbinden?
Eine sehr gute Idee, da die TechBase ein Ort der Denker und Macher ist. Kunst kann die Besucher und Mitarbeiter kurz vom Arbeitsalltag ablenken, zum Nachdenken anregen oder inspirieren.

Wie sehen Sie die Aktivitäten in Sachen Künstlerförderung in unserer Region? Was würden Sie sich noch wünschen?
Die Aktivitäten in der Region sind im Großen und Ganzen sehr gut, sei es durch die Ausstellungen des Berufsverbandes Bildender Künstler und des Kunst- und Gewerbevereins, die qualitativ gute Arbeiten regionaler Künstler bieten. In Regensburg gibt es zudem verhältnismäßig viele Galerien, die aber ihren langjährigen Künstlerstamm haben oder sich auf ein bestimmtes Thema in der Kunstrichtung festgefahren haben. Skulpturen bzw. Bildhauerei sieht man in diesen Galerien eher selten.

Ich wünsche mir das auch andere Institutionen wie die TechBase, z.B. Firmen und Konzerne mehr Räume, sowie Kommunen, Plätze im öffentlichen Raum zur Verfügung stellen und somit den Künstlern Gelegenheit geben sich zu präsentieren. Die Künstler sollten durch die damit verbundene Arbeit und der Leihgabe Ihrer Bilder und Skulpturen mit finanzieller Unterstützung, wie Ankauf oder Ausstellungsvergütung honoriert werden.

Die Ausstellung "EVOLUTION - Das Mysterium der menschlichen Existenz" ist ab 19. Oktober 2017 von 8-17 Uhr in der TechBase zugänglich.

zurück zu News