18Mai2017 PPPP

Besucherrekord beim Innovationskongress

Rund 180 Teilnehmer trafen sich bei strahlendem Wetter in der TechBase

V. li.: Organisatoren und Keynote-Speaker beim Innovationskongress in der TechBase: Ulrich Haböck (Bertrandt Ingenieurbüro GmbH), Dr. Klaus-Peter Potthast (Wirtschaftsministerium Bayern), Iris Frick (Deutsche Messe AG), Alexander Rupprecht (R-Tech GmbH), Prof. Sean-Patrick Saßmannshausen (OTH Regensburg), Michael Mollath (Deutsche Messe AG), Maria Hirschberger (R-Tech GmbH), Jürgen Huber (Bürgermeister in Regensburg).

Regensburg, 18. Mai 2017 - Unter dem Motto "Digitalisierung: Up (to) Date?" trafen sich heute Experten und Interessierte zum Bayerischen Innovationskongress in der TechBase. Rund 180 Besucher waren zur sechsten Ausgabe des Kongresses gekommen, der damit einen Teilnehmerrekord verzeichnete. In vier Foren und einer Fachausstellung stellten sich Unternehmen, Gründer und Forschungseinrichtungen mit ihren innovativen Ansätzen im Bereich Digitalisierung vor.

"Wer zu einer Bergtour aufbricht, benötigt die entsprechende Ausrüstung. Nicht anders verhält es sich beim Aufbruch in das Zeitalter der Digitalisierung". Mit diesem Bild richtete sich Dr. Klaus-Peter Potthast, Abteilungsleiter Digitalisierung und Medien im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, an die Teilnehmer der Veranstaltung. Hierfür würde in zahlreichen Initiativen und Veranstaltungen in Bayern und der Oberpfalz bestens gesorgt, so Potthast. Auch Michael Mollath, CDO der Deutschen Messe AG und Ulrich Haböck der Bertrandt Ingenieurbüro GmbH - beides die Hauptsponsoren des Kongresses - betonten in ihren Keynotes die Bedeutung der Digitalisierung in allen Bereichen. Der Innovationskongress war in diesem Jahr erstmals Teil der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz (DGO). Die DGO hat es sich zum Ziel gemacht, die Region zu einem digitalen Vorreiter zu machen.

Drei wesentliche Bedingungen für Innovationen
Der diesjährige Innovationskongress legte den Fokus auf Innovationen im Bereich Digitalisierung. Für Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH, spielen dabei vor allem drei Voraussetzungen eine Rolle: "Wir brauchen ein kreatives und dynamisches Umfeld, kreative und mutige Menschen aus den unterschiedlichsten Branchen und nicht zuletzt kreative Methoden, um Innovationen auf den Weg zu bringen." Diese Komponenten träfen beim Bayerischen Innovationskongress aufeinander.

Fachausstellung und Foren
Über 20 Unternehmen stellten kongressbegleitend im Foyer der TechBase ihre Innovationen, Produkte und Dienstleistungen vor. Auch Regensburgs Bürgermeister Jürgen Huber informierte sich während eines Rundgangs über die innovativen Ansätze der Aussteller. In einzelnen Foren zu den Bereichen IT-Logistik, IT-Sicherheit, E-Mobilität und der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz gaben darüber hinaus namhafte Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Gründer spannende Einblicke in ihr Innovationsmanagement und zeigten, wie sie auf die Entwicklungen in einer digitalisierten Welt reagieren. Mehrere "Side Events" des Kongresses wie ein Vertriebsworkshop, die Firmenbesichtigung der Infineon Technologies AG sowie themenspezifische Kurzberatungen rundeten das Programm ab.

zurück zu News