Vom IT-Speicher zur TechBase

Raum für Gründung, Forschung und Technologie

Das neue Innovationszentrum TechBase an der Galgenbergstraße, am Standort der ehemaligen Nibelungenkaserne Regensburg, zeichnet sich durch seine innovative Bauweise aus und bietet ambitionierten und technologieorientierten Gründern und Unternehmen Raum zur Entwicklung. 2016 löste die TechBase den IT-Speicher als Gründerzentrum ab und ist mit ihrer modernen Infrastruktur die neue Ausgangsbasis für industrienahe Forschungseinrichtungen und technologisch orientierte Firmen, die von dort aus ihre Innovationen auf den Weg in die Märkte der Zukunft bringen.

Ausdehnung auf weitere Technologiefelder
Anders als im IT-Speicher liegt in der TechBase der Fokus nicht mehr ausschließlich auf der Informationstechnologie, auch Unternehmen aus Bereichen wie Maschinenbau, Sensorik, Energietechnik oder Optik können sich bewerben. In unmittelbarer Nähe zu Hochschule und Universität entsteht ein Netzwerk aus technologieorientierten Firmen und Forschungseinrichtungen, das die Rolle Regensburgs als Top-Technologiestandort weiter stärken wird.

Hohe Nachfrage nach Büroflächen
Auf rund 20.000 Quadratmetern stellt das Gebäude Büro-, Werkstatt- und Forschungsflächen, eine Cafeteria, Seminar- und Konferenzräume sowie eine Tiefgarage mit 200 Stellplätzen zur Verfügung. Das Interesse an den Mietflächen ist groß, es liegen Anfragen potenzieller Mieter aus ganz Deutschland vor. 

Raumbuchung für Ihre Veranstaltung
Auch externe Unternehmen sind eingeladen, ihre Seminare, Schulungen, Besprechungen oder Tagungen in der TechBase durchzuführen. Unsere Besprechungsräume sind mit modernster Technik ausgestattet, so dass Sie für Ihre Veranstaltungen optimale Gegebenheiten vorfinden. Helle und klimatisierte Räume, Akkustikschutz und modernes Equipment bieten die perfekte Grundlage für jedes Event. In unserer Bankettmappe finden Sie alle Informationen zur Raumbuchung. 

Mieter in der TechBase werden
Preisliste TechBase
Bautagebuch TechBase
Anfahrt zur TechBase


Die TechBase ist aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.