12Aug2015 PPPP

Energiekonzept der TechBase begeistert Regensburgs „Umweltbürgermeister“ Jürgen Huber

Bürgermeister Jürgen Huber steigt in den Eisspeicher-Schacht. Hintere Reihe von links: Alexander Rupprecht (Geschäftsführer R-Tech GmbH), Bernhard Lutter (Projektleiter Neubau TechBase), Sebastian Klaußner, Christian Seidl (Geschäftsführer Seidl & Partner Gesamtplanung GmbH), Denise Vollath (Seidl & Partner), Peter Hagn (Seidl & Partner)

Regensburg, 12. August 2015 -Die TechBase, das künftige Innovations- und Technologiezentrum Regensburgs am Galgenberg, wird nicht nur der Standort für ambitionierte Unternehmen der Technologiebranchen. Auch das Gebäude selbst zeichnet sich durch eine innovative Bauweise und ein nachhaltiges Energiekonzept aus. Davon hat sich Regensburgs Bürgermeister Jürgen Huber bei einem Ortstermin nun selbst überzeugt.

Das komplexe Energieversorgungsystem der TechBase setzt sich aus vier Komponenten zur Wärme- und Kälteerzeugung zusammen: einem Blockheizkraftwerk, einer Absorptionskältemaschine, einem Eisspeicher und einer Wärmepumpe. Das Zusammenspiel der einzelnen Bestandteile ist in dieser Form bislang einzigartig in Deutschland, so Christian Seidl, von Seidl & Partner Gesamtplanung, die das Konzept umgesetzt haben. Bürgermeister Jürgen Huber ist überzeugt: "Das nachhaltige Energiekonzept der TechBase ist bestes Beispiel für die Umsetzung technologischer Systeme in Zeiten der Energiewende. Es ist nicht nur hoch innovativ, spart Kosten und setzt möglichst wenig CO2 frei, sondern es sorgt dafür, dass die Menschen sich in diesem Gebäude wohlfühlen." Jürgen Huber nutzte während der Ortsbegehung auch die einmalige Gelegenheit, durch den sechs Meter tiefen Schacht in den Eisspeicher hinabzusteigen. Das wird künftig, wenn dieser mit Wasser gefüllt ist, nicht mehr möglich sein.

Bau der TechBase nach wie vor im Zeitplan
Während die Glasfassade bereits seit vielen Monaten fertig gestellt ist und derzeit in der Sonne glitzert, werden im Innern der TechBase die Rohinstallationen der Haustechnik abgeschlossen. Davon konnten sich die Besucher bei einer Führung mit Bernhard Lutter, Projektleiter Neubau, selbst ein Bild machen. Nun geht es an die Oberflächenarbeiten wie Malerarbeiten, Fliesen und Bodenbeläge. Demnächst werden die Außenanlagen in Angriff genommen. "Die Eröffnung wird also wie geplant im Frühjahr 2016 gefeiert", freut sich Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH. "Die Belegschaft der R-Tech GmbH wird bereits Ende des Jahres die Umzugskartons packen."

back to News